Lagerleben

2017:


Badha Catha, die Schlachtenraben

 

Wir haben in unserer Gruppe vier selbst gefärbte und bemalte Zelte und bestehen aus einer Stammbesetzung von neun Mitgliedern.

Angesiedelt sind wir in der Zeit der Kelten. Unser Inventar ist komplett selbstgemacht, wie z.B. unsere Stühle, Tische und Feuerstelle. In den Zelten versteht sich von selbst, dass die Einrichtung der Zeit entsprechend authentisch ist.

 

www.schlachtenraben.de

Bruderschaft von Messina

Die Bruderschaft von Messina ist eine kleine, aber feine, Lagergruppe im Zeitraum von 1225-1250, die sich auf dem Weg nach Jerusalem befindet. Auf dem Weg ins Heilige Land haben sich sowohl schwer gepanzerte Ritter als auch leicht bewaffnete Bauern unserem Heerlager angeschlossen. Für unser leibliches Wohl sorgen wir stets selbst, sodass Interessierte auch einen Blick auf die Lagerküche erhaschen können. Neben dem Kochen gehören Pflege, Reparatur und Erweiterung unserer Ausrüstung zur alltäglichen Arbeit.

Bruderschaft_von_Messina


Fraternitas Libertatis

Damals
Wir schreiben das Jahr 1276. Das Heilige Römische Reich taumelt ohne mächtigen König durch die Weltgeschichte. Die starken Kaiser der Staufer, denen die Gründer der Fraternitas Libertatis treu ergeben waren, hinterlassen eine Lücke, die keiner der nachfolgenden Herrscher zu schließen vermochte. Die Fürsten dieser Zeit hatten so viel Macht wie nie, setzten durch, dass sie Könige selbst wählen dürfen, die natürlich so gewählt wurden dass ihre Macht nicht schwindet, wodurch die Könige eben auch zu schwach wurden so ein Riesenreich zu regieren. Der Aufschwung, die Bevölkerungsexplosion und der neue Reichtum an Wissen, Geld und Macht verursachten viele neue Probleme für die es noch keine Lösungen gab. Prägend für diese Zeit waren die großen Händler wie Marco Polo, die Entstehung der Zünfte und damit verbunden und dadurch bezeichnend eine bürgerlicher Gewinn von Macht und Reichtum. In Italien unterhielten reiche Bürger regelrechte Armeen und Händler in ganz Europa ließen ihre Handelskarawanen von Soldaten und sogar gepanzerten Edelknechten bewachen. Die weltliche Bruderschaft der Freiheit stellt eine Truppe von erfahrenen Soldaten und ihrem Tross dar, die neben der Bewachung von Städten oder Burgen eben auch die Aufgabe des Schutzes von Handelszügen zuteilwurde. Der Hauptmann Ortwin von der Hainburg versucht durch solche Kontrakte seine Familie, Freunde und andere abenteuer- und reiselustige in Lohn und Brot zu bringen. Im Gegensatz zu anderen Söldnerhaufen wollten Sie nicht schnell und kurz in Saus und Braus leben sondern ein stetiges Einkommen in Verhältnismäßig sicherer Umgebung erwirtschaften. Die Fraternitas gönnt sich den Luxus frei von Pflichten gegenüber eines Lehnsherren ein Leben in Freiheit, allerdings eben auch ohne alltägliche Rechte von Bürgern und Bewohnern einer Dorfgemeinschaft genießen zu dürfen. Um in Friedenszeiten ein Auskommen zu haben erlernten die Mitglieder Handwerke die sie außerhalb des Zugriffs durch Zünfte ausübten was bei den städtischen Konkurrenten ihre Beliebtheit nicht steigerte, dennoch hatte sie in ihrer langen Geschichte gerade Kontrakte mit der Freien Reichsstadt Reutlingen, dem württemberger Marktflecken Münsingen, aber auch adeligen Herren der Burgen von Hohenstein und Hundersingen. In Gedenken an ihren ehemaligen Herren, dem Staunen der Welt, Friedrich II. von Staufen, wählte die Fraternitas den aufrechtstehenden Löwen in den Farben der Staufer als Wappentier in der Hoffnung dass das Heilige Römische Reich wieder zu altem Glanz erstrahlen wird, stets bestrebt im Sinne des Kaisers, Gott hab ihn selig, die Welt etwas sicherer und stabiler zu machen.

Heute
Die Bruderschaft der Freiheit ist stets bestrebt den Menschen etwas über unsere Vergangenheit zu vermitteln. Wir versuchen die Geschichte des Hochmittelalters zu vermitteln, aus dem wir berichten können da es bereits hinter uns liegt. Fernab aller Hollywoodklischees und ohne einseitige Romantisiererei. Aber im Gegensatz zu anderen Mittelalterdarstellergruppen haben wir eine spezielles Anliegen. Wir versuchen durch Führungen und Belebungen auf Burgen und anderen mittelalterlichen Bauwerken und Ruinen die Menschen aus deren Umfeld auf die Geschichte der Bauten aufmerksam zu machen. Wir versuchen den oft missachteten Relikten unserer Vergangenheit Leben einzuhauchen und somit nachhaltig und auf lange Sicht für ihren Erhalt zu sorgen. Wir, die Fraternitas Libertatis, dienen für Lohn und Brot selbstlos jedem Herren dem es zu dienen lohnt. Zum Aushandeln der Condottas (Söldnerkontrakte) wendet euch an den Hauptmann der Truppe Ortwin von der Hainburg (netzmeister@fraternitas-libertatis.de)

www.facebook.com/fraternitas.libertatis

Freye Rittersleut zu Randingen

Die Freyen Rittersleut zu Randingen e.V. sind ein Brauchtumsverein, dessen Mitglieder sich für das Mittelalter 13.-15. Jahrhundert interessieren, besonders für die Alltagsgeschichte in der Region jener Zeit.
Wir nehmen aktiv an mittelalterlichen Festen und Märkten in unserer Umgebung teil. Wir versuchen auf diese Weise, das mittelalterliche Leben und Werken sowie die damit verbundene einzigartige Atmosphäre, die vor etwa 700 Jahren in unseren Breitengraden herrschte, der Öffentlichkeit nahezubringen. Durch regelmäßig stattfindende Workshops innerhalb des Vereins, in denen wir Ausrüstungen für Vereinsmitglieder herstellen, wollen wir das mittelalterliche Handwerk vertiefen und durch weitere Aktivitäten, wie z.B. Schwertkampf, Bogenschießen, Handarbeiten, Kochkünste und Lagerleben, die historische, mittelalterliche Kultur und Lebensart wieder auferstehen lassen.

www.freye-rittersleut.net

Lager Tumnau

Wir stellen ein mittelalterliches Lager aus der Zeit um 1250 Anno Domini dar, welches sich um die Burg Tumnau schert. Da unsere Lagergesellen und Weibsleut immer hungrig sind, bereiten wir unser Essen jeden Tag auf unserer großen Feuerstelle zu.



In unserem Lager erfährt man:

* Kleinschmiedekunst 
- wie werden Schmuckstücke, Messer und Pfeilspitzen gemacht

* Münzen prägen
– wie wird aus einem unscheinbaren Rohling eine schöne Drachenmünze

* Wissenswertes übers Bogenschießen

* Allerlei Vielfältiges übers Leben in einem Mittelalterlager

* Waffenschau

 

Lager_Tumnau@arcor.de

Knochenrüttler

Massagen im Tipi. Der Boden ist mit Fellen ausgelegt und bei schönem Wetter steht der Massagestuhl davor. Das Zelt bietet einen separaten Raum und ist doch mitten im Geschehen.

Shiatsu ist die Kunst, mit bloßen Händen Gutes zu tun.

Shiatsu darf Spaß machen. Kann Freude bereiten. Kann Frieden stiften. Ist freudvolles Erleben im eigenen Körper. Sein in inneren Bildern, Erinnerungen und Gefühlen.

Shiatsu ist Körperarbeit.
Shiatsu ist Energiearbeit.

Ist tief durchatmen, wohliges Räkeln, Seufzen, Bauchgluckern, Aufatmen ...
Shiatsu ist eine Geisteshaltung, die im körperlichen Kontakt ihren Ausdruck findet.

Ist Achtsamkeit und Wohlwollen.
In einem Raum voll Wärme und Ruhe.
Ist Entspannung.


Rittervolk Truchtolfingen

Unser Ziel ist es das Hochmittelalter (1200-1300) möglichst nahe am historischen Vorbild darzustellen. Wir wollen den Besuchern der Märkte, und allen Interessierten, einen Überblick von dieser Zeit verschaffen. Hierzu gehört dass wir uns den damaligen Gegebenheiten anpassen bzw. diese Detailgetreu darzustellen versuchen. Waffenkunde wird an unserem Waffenständer erleb- und anfassbar. Wir geben Auskunft zum Thema Heraldik und den Fragen zu unserer Zeit. Rittervolk Truchtolfingen ist Mitglied im Deutschen Ritterschaftsbund und Mitzeichner der Aachener Erklärung.

Für Ruhm und Ehre – für Gott und die Unsern !


Wéa - Láf Wiki- Familie (Marada die Heilerin von Wéa - Láf)

 

glanz.doreen@web.de


Zuber der Wölfin

Wir sind ein anständiges Badehaus.... wenn dieser Ruf über den Platz schallt, ist Badezeit im freundlichsten Zuber der Mittelalteszene - dem Zuber der Wölfin.

Lernen Sie uns auf einem der zahlreichen Events kennen, auf denen wir zu finden sind, kommen Sie baden und seien Sie auch zu einem Plausch auf, an und rund um die berühmte Zubertreppe HERZLICH WILLKOMMEN!

www.badezuber.de

zurück